GUTE ARBEIT FORTSETZEN MIT EINEM STARKEN TEAM

Wir möchten unsere Fraktion vergrößern – in Jork im Gemeinderat und im Stader Kreistag.

Die bisherige FDP-Fraktion tritt komplett zur Wiederwahl an und wir freuen uns, dass wir mit Petra Schliecker und
Timo Siegmund zwei „Neue” für unser Team begeistert haben, die uns mit Ihrem Fachwissen zu Tourismus, Obstbau und Verkehrsinfrastruktur fachlich bereichern.
Peter Rolker wurde 2016 in den Stader Kreistag gewählt udn ist seitdem Fraktionsvorsitzender. Mit solider, liberaler Politik hat er sich dort Respekt erarbeitet und tritt nun zur Wiederwahl an, um auch Jorker Interessen auf Kreisebene zu vertreten, Silvia Hotopp-Prigge und Angela Quast treten ebenfalls zur Kreistagswahl an.


WIR KANDIDIEREN ZUR KOMMUNALWAHL 2021:

Peter Rolker (FDP)

Peter Rolker (FDP)

FDP-Listenplatz 1 zur Jorker Gemeinderatswahl

FDP-Listenplatz 1 bei der Kreistagswahl LK Stade

1954 geb., verheiratet, vier Kinder, sechs Enkelkinder, Obstbauer, selbstständiger Unternehmer, Ratsmitglied seit 1990, seit 2016 stellv. Bürgermeister, Kreistagsmitglied, FDP-Fraktionsvorsitzender.

„Für die großen Herausforderungen in den kommenden Jahren sind Sachverstand, Realitätssinn und wirtschaftlich kluge Ent- scheidungen erforderlich. Die Grundschule am Westerminnerweg ist durch einen Neubau zu ersetzen. Es fehlt an Sportanlagen für die Schulen und den Vereinssport. Unsere Verwaltung und unsere Feuerwehren müssen weiterhin auf dem besten Stand der Technik gehalten werden. Obst- und Tourismuswirtschaft als wichtigste Wirtschaftszweige in unserer Gemeinde brauchen beste Bedingungen um im zunehmenden Wettbewerb bestehen zu können. Unsere Gemeindestraßen und Radwege, sowie eine zukunftssichere digitale Infrastruktur sind wichtige Faktoren für Wohlbefinden und Erfolg aller Bürger*innen unserer Gemeinde. Seit 2016 sind wir mit einer FDP-Fraktion im Stader Kreistag vertreten. Wir haben uns dort Respekt erworben mit solider, liberaler Politik. Ich möchte im Kreistag weitermachen, weil ich auf diese Weise für die landwirtschaftlichen Themen und für das Alte Land etwas tun kann. Davon profitieren wir auch in der Ratsarbeit für die Gemeinde Jork. Mein Motto: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.”

Silvia Hotopp-Prigge (FDP)

Silvia Hotopp-Prigge (FDP)

FDP Listenplatz 2 bei der Jorker Gemeinderatswahl

FDP-Listenplatz 6 bei der Kreistagswahl LK Stade

1964 geb., geschieden, zwei Kinder, lebt seit 1989 im Alten Land und seit 2005 mit ihrem Partner in Estebrügge. Grafikdesignerin, selbstständige Unternehmerin. Seit 2002 Engagement für die Anerkennung des Alten Landes zum UNESCO-Weltkulturerbe, Ratsmitglied seit 2016.

„Wo steht Jork in 15-25 Jahren? Diese Frage bleibt aktuell. 
Ich möchte weitermachen… und am liebsten mit einer noch stärkeren FDP-Fraktion, denn auch die besten Ideen können erst nach gewonnener Abstimmung umgesetzt werden. 
Sie wissen: Unser Team hat fünf Jahre sehr gute Arbeit geleistet. 
Wir brauchen nun jede Ihrer Stimmen, damit wir nach der Wahl am 12. September unsere Ratsarbeit erfolgreich fortsetzen können… 
…mit einer gesunden Mischung aus Erfahrung, Fachkompetenz und neuen Impulsen. Neben Wirtschaft und Kultur ist mir ein chancengerechtes, respektvolles Miteinander aller Geschlechter wichtig. Bildung, Jugendarbeit und die Förderung von Kindern werden jetzt nach Corona besonders gebraucht und im Gemeinderat Fürsprache benötigen.
Mein Motto: zuhören, verstehen, handeln.”

Timo Siegmund (parteilos)

Timo Siegmund (parteilos)

FDP-Listenplatz 3 bei der Jorker Gemeinderatswahl

1982 geb., verheiratet, zwei Kinder (4 und 7), Bauingenieur (Fachgebiet Verkehrsinfrastruktur) Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, Trainer einer Jugendfußballmannschaft im TuS Jork.

„Ich habe Jork sehr schätzen gelernt und lebe gern hier. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Ich setze mich dafür ein, dass die Geschicke der Gemeinde mit Sachverstand und Weitblick gelenkt werden. Besonders mit Blick auf die steigenden Herausforderungen, die auch durch die Nähe zur Metropole Hamburg, auf die Gemeinde zukommen werden, will ich mich für den Erhalt der gemeindlichen Identität einsetzen. Stärkung des Ehrenamtes, Unterstützung der Vereinsarbeit und bessere Lösungen rund um die Infrastruktur aller Verkehrsarten sind Themen, für die ich mich besonders einsetzen werde. Unsere ehrenamtlich Tätigen leisten viele Stunden Arbeit in ihrer Freizeit in den Vereinen und den Freiwilligen Feuerwehren. Wir müssen und werden dafür sorgen, dass die Ausrüstung immer auf dem aktuellen Stand gehalten und ggf. ergänzt wird. Ich möchte dazu beitragen, dass Jork lebens- und liebenswert bleibt, traditionsreich und trotzdem aufgeschlossen.”

Petra Schliecker (parteilos)

Petra Schliecker (parteilos)

FDP-Listenplatz 4 bei der Jorker Gemeinderatswahl

1971 geb., verheiratet, drei Söhne, Steuerfachangestellte, lebt seit 1993 mit ihrem Mann in Wisch auf dem Obstbaubetrieb mit Ferienwohnungen, den sie heute gemeinsam mit ihren drei Söhnen bewirtschaften.

„Ich möchte mich in der FDP für Jork engagieren, um mich neben der Entwicklung neuer Wege, für den regionalen Obstbau und die heimische Wirtschaft mit ihrer Tradition und Kultur einzusetzen. Besonders am Herzen liegt mir die positive Entwicklung des Alten Landes insgesamt und unserer Gemeinde Jork. Wir haben sehr viele wertvolle Ressourcen, auf die wir stolz sein können; die wir aber auch erhalten müssen, um sie für alle – Einheimische und Gäste – positiv nutzen zu können. Mein Motto: Altes erhalten und Neues gestalten… gemeinsam und mit Umsicht! Ich bin neugierig und freue mich darauf, im Jorker Rat mitzuwirken und unsere Zukunft hier vor Ort mitzugestalten.”

Björn Lühders (parteilos)

Björn Lühders (parteilos)

FDP-Listenplatz 5 bei der Jorker Gemeinderatswahl

1988 geb., Wirtschaftsingenieur für Agrar [B.Eng.], Obstbaumeister. Ratsmitglied seit 2016

„Nach nun fünf Jahren im Gemeinderat, würde ich mich gerne weiter einbringen und die Arbeit fortführen und dabei helfen Jork weiterhin zu einem Ort zu machen, in dem die Bürger gerne wohnen. Die FDP steht für mich dabei für ein rationales Vorgehen bei dem alle Meinungen angehört werden und bei der Entscheidungsfindung berücksichtig werden. Angesichts der angespannten finanziellen Situation müssen auch zukünftig die Investitionen kritisch betrachtet und abgewogen werden. Gleichzeitig sollte weiterhin daran gearbeitet werden, die Kosten zu optimieren. Der Obstbau, als wichtiger Wirtschaftsfaktor des Alten Landes, darf nicht durch kommunale Entscheidungen eingeschränkt werden. Flächenversiegelungen größerer Obstbauflächen sollten nur in Ausnahmefällen und nach genauer Prüfung genehmigt werden.”

Angela Quast (FDP)

Angela Quast (FDP)

FDP-Listenplatz 6 bei der Jorker Gemeinderatswahl

FDP-Listenplatz 13 bei der Kreistagswahl LK Stade

1960 geb., verheiratet, vier Kinder und zwei Enkelkinder, Berufsschullehrerin, lebt seit 1984 mit ihrem Mann Helmut und der Familie auf dem Obsthof in Leeswig, Ratsmitglied seit 2016,

„In den fünf Jahre Kommualpolitik waren wir als FDP Team erfolgreich und haben viele unserer Ziele erreicht. Am Herzen liegen mir auch in der nächsten Ratsperiode eine ausgewogene Wohnbebauung – ohne riesige Bauprojekte – und ein lebenswertes Jork für Jung und Alt. Sachverstand und Ideen sind gefragt bei Finanzierung, Planung und Bau der neuen Grundschule mit qualifizierter Ganztagsbetreuung, vielseitig nutzbarer Mensa und einem flexiblen Nutzungskonzept. In den Estegemeinden soll Einkaufen zur Nahversorgung und als sozialer Treffpunkt möglich sein. Hochwasserschutz, Straßenbau, Nahversorgungs- und Nahverkehrsangebote und wichtige obstbauliche Themen müssen wir auch auf Kreisebene unterstützen, deshalb kandidiere ich ebenfalls für den Stader Kreistag. Mein Motto: Dinge anpacken!”

SACHVERSTAND UND RINGEN UM DIE BESTE LÖSUNG

Die FDP Jork bietet eine gute Mischung aus Erfahrung, Fachkompetenz und neuen Impulsen. Die politische Arbeit in den Kommunalparlamenten erfordert Fleiß und die Fähigkeit, sich immer wieder Neuem zu widmen, zu lernen, abzuwägen und zu überzeugen. Ratsmitglieder und Kreistagsabgeordnete leisten diese Arbeit ehrenamtlich

Wir sind Ihre Nachbarn, sprechen Sie mit uns. Wir freuen uns über Kritik ebenso wie über Ihre Anregungen. Demokratie lebt vom Mitmachen.

 
E-Mail
Anruf
Infos